Login

Rasoulof bestätigt für Filmfest Hamburg

Gerade wurde Mohammad Rasoulofs stürmisch gefeierter „The Seed of the Sacred Fig” in Cannes mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Jetzt steht bereits fest, dass der außergewöhnliche Film beim Filmfest Hamburg Deutschlandpremiere feiern wird.

Cannes-Resümee: Frauen, Leben, Freiheit!

Die Palmen sind vergeben, die Jury hat weise gesprochen, der Rote Teppich kann aufgerollt werden: Das 77. Festival de Cannes ist Geschichte. Was wird bleiben? Was hat Eindruck hinterlassen? Wovon wird man sprechen, wenn man in Jahren auf diesen Jahrgang zurückblickt. Eine Betrachtung zum Abschluss des Festivals. 

REVIEW CANNES: „Das kostbarste aller Güter“

And now the end is near… Der Wettbewerb von Cannes macht den Deckel drauf mit dem neuesten Film von Oscargewinner Michel Hazanvicius, nachdem er 2022 den Eröfffnungsfilm parat hatte. „Das kostbarste aller Güter“ ist der erste Animationsfilm des Franzosen.

Goldene Palme an „Anora“

Die weise Jury des 77. Festival de Cannes um Präsidentin Greta Gerwig sprach die Goldene Palme „Anora“ von Sean Baker zu. Der Film hatte seit seiner Premiere am Dienstag als einer der Favoriten gegolten. Überhaupt gingen die Preise weitestgehend an die Titel, die gemeinhin als Favoriten gewertet worden waren.

TAG 12: Der Rest ist Schweigen

Alle Filme des Wettbewerbs des 77. Festival de Cannes sind gezeigt. Wie sieht es denn nun mit den Palmen aus? Wer kommt in Frage? Ein paar Knobeleien, bevor wir heute ab 19 Uhr mehr wissen…

Tage 10 & 11: Das Glück der kleinen Dinge

Fast. Ist. Es. Geschafft. In fünf Minuten startet der Film von Mohammad Rasulof, der vorletzte Film im Wettbewerb. Hellwach ist man dennoch bereits am Ende der Wegstrecke. Dank „All We Imagine As Light“ von Payal Kapadia. Eine wunderbare Entdeckung. 

REVIEW CANNES: „All We Imagine As Light”

Gleich der erste Film am letzten Tag des Wettbewerbs von Cannes ist ein Erlebnis. „All We Imagine As Light“ von Payal Kapadia wird kein großes Publikum beschieden sein. Wer sich aber auf ihren klugen und ruhigen Blick einlässt, der wird beglückt sein.

REVIEW CANNES: „Motel Destino“

Nur ein Jahr nach seinem gescheiterten „Firebrand“ beehrt Karim Aïnouz den Wettbewerb von Cannes erneut, diesmal mit dem brasilianischen Neo-Noir „Motel Destino“.

REVIEW CANNES: „Wildes Leben“

Das Publikum in Cannes liebt „Wilder Herzen“ – 15 Minuten stehende Ovationen für die epische Liebesgeschichte von Gilles Lellouche. Auch wenn der Film nicht immer hundertprozentig weiß, was genau er eigentlich will.